„Frieden kriegt man nicht!“: Lesung am 20. Mai in der Kulturscheune

Seit Anfang der 90er Jahre bereiste Dr. Brie Konfliktgebiete rings um den Globus, um sich eine persönliche Meinung zu bilden und betroffenen Menschen zu helfen. Begegnungen, Eindrücke und Erfahrungen in Konfliktregionen und Krisengebieten erlauben ihm eine andere Sicht auf die Sorgen und Ängste der Menschen vor Ort und unterstreichen die Notwendigkeit, dafür zu sorgen, dass Kriege erst gar nicht geführt werden. Über seine Reisen nach Südafrika, nach Bolivien, in den Kosovo, nach Kurdistan, mehrmals nach Afghanistan, in den Irak und in den Nahen Osten berichtet André Brie in seinem Buch »Frieden kriegt man nicht«.

Endlich wieder ein Maibaum

Von Jürgen Meixner

Die Pandemie hatte zu vielen Einschränkungen im Dorfleben geführt, auf Vieles musste verzichtet werden. Nachdem im letzten Herbst, am 30. Oktober, das von der Freiwilligen Feuerwehr dankenswerterweise organisierte Herbstfeuer riesigen Anklang im Dorf fand und Jung und Alt in großer Zahl zum Feiern zusammenkommen ließ, mussten dann leider alle geplanten Veranstaltungen über Winter wieder abgesagt werden.

Nun ist aber die Feierlaune wieder ins Dorf zurückgekehrt. Am Vorabend zum Ersten Mai lud der Förderverein Heimatmuseum Rambin e.V. zum traditionellen Aufstellen des Maibaums ein. Die Kinder unseres Kinnerhus hatten den Baum ganz toll geschmückt,

und unsere Freiwillige Feuerwehr hat das Prachtstück mit vereinten Kräften in die Höhe gestemmt.

Vielen Dank an alle helfenden Hände!

Nach erstem Erfolg wird die Kinderbedarfsbörse regelmäßig stattfinden

Von Constance Sieg
Am vergangenen Samstag (23. April) fand im Sportvereinshaus die erste Rambiner Kinderbedarfsbörse statt. Zwischen 10 Uhr und 14 Uhr konnte man dort in aller Ruhe stöbern. Zum Verkauf standen alle Dinge rund ums Kind – Kleidung, Schuhe der Saison, Accessoires, Spielzeug, Bücher, Schwangerschafts- und Stillbedarf, Babyschalen u.v.m.. Die Waren wurden übersichtlich sortiert nach Themen und Größen angeboten.  Außerdem gab es selbstgebackenen Kuchen und Getränke zu kaufen.

Initiiert, organisiert und durchgeführt wurde die Kinderbedarfsbörse vom Elternrat der Rambiner Kita „Uns Kinnerhus“. Zehn Prozent des Verkaufserlöses gehen als Spende an die Rambiner Kita „Uns Kinnerhus“.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Verkäufern, Besuchern und Unterstützern, die diese Börse zu einem großen Erfolg gemacht haben.
Die große Resonanz und die positiven Feedbacks haben uns in unserer Entscheidung bestärkt, die Rambiner Kinderbedarfsbörse regelmäßig fortzusetzen.

Im Herbst geht es also weiter … aktuelle Informationen findet Ihr dann u.a. wieder auf unserer Facebookseite Rambiner Kinderbedarfsbörse.

Euer Flohmarktteam

Das Blaue Wunder ist in Rambin unterwegs

Das war überfällig: Der in die Jahre gekommene Gemeindetraktor hat jetzt einen Nachfolger: das „Blaue Wunder von Rambin“. Ab sofort einsatzbereit ist das neue Vehikel, ausgestattet unter anderem mit Frontlader, für den Winter auch mit Schneeschieber. 50.000 Euro musste die Gemeinde dafür ausgeben.

Ist mit dem „Blauen Wunder“ in Rambin unterwegs: Gemeindearbeiter René Heiden

Wie funktioniert ein moderner Landwirtschaftsbetrieb? / Backofengespräch am 29. April

Beim kommenden Backofengespräch im Rambiner Museum wird Rico Remien die APV Rothenkirchen als einen der großen Landwirtschaftsbetriebe Rügens vorstellen. Man kann die APV auch schmecken: – mit dem exklusiven Rügener Rapsöl und den würzigen Käsesorten. Das in Rothenkirchen auch angebotene Fleisch stammt von Rindern, die auf dem Wiedervernässungsgebiet des Drammendorfer Polders übers Jahr grasen.

Das Backofengespräch startet am Freitag, 29. April um 17 Uhr auf dem Gelände des Rambiner Heimatmuseums. Bei der Veranstaltung gibt es wieder frisch hergestelltes Brot aus dem historischen Lehmbackofen. Eintritt ist frei. Das Heimatmuseum befindet sich an der Straße Drift unweit des Rambiner Bahnhofs.

Kreativ-Ostermarkt in Rambin

In der Kulturscheune und auf dem Freigelände des Rambiner Heimatmuseums findet am Ostersamstag (16. April) von 10 bis 17 Uhr der traditionelle Kreativ-Ostermarkt statt. An den Ausstellungstischen werden Handarbeiten und andere kreative Produkte von Hobbykünstlerinnen und -künstlern aus Rambin und Umgebung angeboten, außerdem Speisen und Getränke. Um 16 Uhr beginnt die Vorstellung im Kinderzirkus. Außerdem gibt es für die Kleinsten eine Osterüberraschung. Der Eintritt ist frei. Das Rambiner Heimatmuseum ist in der Drift 8 nahe beim Bahnhof zu finden.

Haus für Menschen aus der Ukraine: Überwältigende Hilfsbereitschaft

Rambin – 07. April 2022. Noch immer erreichen uns täglich neue Schreckensnachrichten aus der Ukraine. Der Aufruf von Gemeinde Rambin und Inselbrauerei zu Spenden und handwerklichen Mitwirkungen hat eine überwältigende Hilfsbereitschaft ausgelöst. Und noch immer treffen täglich weitere Angebote für die Herrichtung und Ausstattung des Hauses für Geflüchtete ein. Nicht allein aus Rambin, auch aus Altefähr, Dreschvitz, Samtens und anderen Orten auf der Insel Rügen.

Allen, die sich bislang beteiligt haben und sich weiterhin engagieren werden, sei hier ein großes Dankeschön gesagt. Ich will Euch schildern, wie der Sachstand von gestern (06. April) in unserer gemeinsamen Hilfsaktion aussieht ist.

Sie werden sich mit Installations-, Maler- und anderen Arbeiten engagieren, um das Haus wohnlich zu machen.

Uns haben mehr als 70 Angebote für Sachspenden und sonstige Hilfsleistungen erreicht. Auf dem Spendenkonto sind 1.045 Euro eingegangen.  Auch drei Frauen, die ukrainisch und russisch sprechen, stehen in meiner Liste der Hilfsangebote.

Im Haus, das Geflüchteten zur Verfügung gestellt werden soll, haben sich alle getroffen, die handwerklich mithelfen wollen, das Haus wohnlich zu machen. Es zeigt sich, dass es bei einigen sicherheitsrelevanten Aspekten (z.B. Elektro) nicht ohne professionelle Expertise gehen wird.

Details sollen am kommenden Montag erörtert werden. Erst nach Abschluss der handwerklichen Arbeiten, können die Wohnungen eingerichtet werden. Das heißt, dann werden Eure Sachspenden, also Möbel und Hausrat, gebraucht. Ich werde Euch benachrichtigen. Hoffen wir, dass wir gemeinsam Menschen aus den Kriegsgebieten eine ruhige Bleibe schaffen können – wenn auch nur auf Zeit.

Bis dahin seid herzlich gegrüßt
Frank Levermann

Rambin hilft Geflüchteten / Machen Sie mit

Eigentlich sollte dieses Haus zwischen Inselbrauerei und Bahndamm abgerissen werden, um hier weiteren Raum für die Brauerei zu schaffen. Nun stellt Markus Berberich, Chef der Inselbrauerei, das Haus für ein Jahr mietfrei zur Verfügung und übernimmt die Nebenkosten. Heizung, Strom- und Wasserversorgung funktionieren. Mit Sachspenden und ehrenamtlichen Handwerkerarbeiten sollen Räume wohnlich gemacht werden.


Ein Schmuckstück ist es gerade nicht, das Haus hinter der Inselbrauerei. Es wird aber einen guten Zweck erfüllen – für Menschen, die vor dem Krieg aus der Ukraine fliehen. Die Brauerei stellt das Haus mietfrei zur Verfügung und übernimmt die Nebenkosten für Heizung, Strom und Wasser. Um das Haus wohnlich zu gestalten, sind jetzt Rambinerinnen und Rambiner für Sachspenden und handwerkliche Hilfen gesucht (s. Liste unten).

Text des Schreibens von Bürgermeister Andreas Klug und Brauereichef Markus Berberich:

Liebe Rambinerinnen und Rambiner,

wir alle sind tief betroffen von den Bildern, die uns aus der Ukraine und den Grenzländern erreichen. Wir wollen konkret helfen und bitten Sie mitzumachen.

Es geht um ein Projekt zur Unterbringung von geflüchteten Menschen aus der Ukraine. Die Inselbrauerei stellt sofort ein Haus mit zwei Wohnungen für ein Jahr zur Verfügung.

Sämtliches Material zur Renovierung wird auf Rechnung der Inselbrauerei gestellt. 

Um es bezugsreif zu machen, sind kurzfristig ehrenamtliche Hilfen erforderlich. Und genau dafür brauchen wir Sie in Form von

  • handwerklichen Leistungen (Wasser-und  Elektroinstallation, Renovierung, Malerarbeiten etc.)
  • Spenden (Mobiliar und Haushaltsausstattung)
  • Helferinnen und Helfer für die Betreuung von Geflüchteten

Wenn wir Ihre Mitwirkung gewinnen können, melden Sie sich bitte bei Frank Levermann, Boddenweg 17, 18573 Rambin, E-Mail: nachricht@rambin.de, Telefon: 0171 6780105.

Schon jetzt ein Dankeschön für Ihre Mitwirkung
Andreas Klug, Bürgermeister Rambin
Markus Berberich, Geschäftsführer Inselbrauerei

Spendenaufruf
Womit kann ich konkret helfen?

Einrichtungsgegenstände wie
Möbel für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer
Sitzmöbel wie Stühle, Sessel. Couches

Haushaltsausstattung wie
Geschirr, Besteck, Gläser
Bettzeug
Teppich
Gardinen
Fernseher
Radio

Betreuung und Unterstützung der Geflüchteten

Angebote bitte per E-Mail an
nachricht@rambin.de

Weitere Hilfsangebote über das Hausprojekt hinaus
nimmt der Landkreis Vorpommern-Rügen entgegen
E-Mail: ukrainehilfe@lk-vr.de,
Telefon: 03831 3571240

 

Altefähr hilft in der Ukraine – auch Rambin kann helfen!

Von Jürgen Meixner

Demonstrieren, diskutieren, klare Kante zeigen – viel kann man tun als Reaktion auf den verbrecherischen Überfall auf die Ukraine. Ganz wichtig im Moment ist aber auch, zu helfen:

Sicher haben auch Rambinerinnen und Rambiner das Eine oder Andere übrig, um sich an der Hilfe zu beteiligen!