Willkommen in Rambin

Mit Rügen verbinden die meisten Strandurlaub in betriebsamen Seebädern oder Sehenswürdigkeiten wie die berühmten Kreidefelsen. Halt die bekannten Touristenziele. Es gibt auch Orte auf der Insel, die für Ruhe und freie Landschaft stehen. Der Blick reicht bis zum Horizont, keine Infrastruktur verstellt den Blick. Rambin ist so ein Flecken. Rügens milder Westen.

Rambin mit historischem Dorfkern ist in etwa geografische Mitte von elf Ortsteilen, die zusammen nahezu die Fläche der nahegelegenen Hansestadt Stralsund ausmachen. Foto: Wikimedia Commons, Klugschnacker.

Wer des Großstadttrubels überdrüssig ist, kann sich hier mal richtig abhängen lassen – in der Sonne träumen, den weißen Wolken folgen, den Vögeln im Schilfgürtel lauschen. Rotmilan und Habicht zeigen sich zu jeder Jahreszeit. Mit etwas Glück sieht man ein Seeadlerpärchen kreisen. Im Frühjahr und Herbst rasten hier Tausende von Kranichen. Morgens ziehen sie mit lauten Rufen in großen Formationen zu ihren Futterplätzen auf den nahegelegenen Weiden und Feldern. Abends kommen sie zurück auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen in den seichten Gewässern des Boddens. Zwischendurch sind Heerscharen von Wildgänsen unterwegs. Vom Herbst bis ins Frühjahr ist der Kubitzer Bodden von Schwänen reich bevölkert. Wenn sie beim Gründeln nicht mehr genug Nahrung finden, fliegen sie mit singendem Flügelschlag auf die naheliegenden Felder. Zum Leidwesen der Landwirte, denn die aufgehende Wintersaat haben sie zum Fressen gern. „Hier am Kubitzer Bodden haben wir als Wintergäste neben Höckerschwäne auch die selteneren Singschwäne“, weiß Dr. Lutz-Arend Meyer-Reil, emeritierter Professor der Universität Greifswald.

Am Kubitzer Bodden sind beim Anglerverein Rambin einige Liegeplätze für flachgehende Motor- und Segelboote frei. Das Revier mit Zugang zum Strelasund und zur Insel Hiddensee ist ideal für Angler und Jollensegler.

Der Kubitzer Bodden ist ein ideales Revier für Angler und Jollensegler. Foto: fl

Die Landschaft rund um Rambin lädt ein zum Wandern und Radfahren, Angeln, Surfen oder Segeln. Im Reiterhof Kasselvitz mit Abenteuer- und Kinderferiencamp gibt es Ausbildung und Programm rund ums Pferd. Per Zug oder mit dem Auto kommt man schnell in die nahegelegenen Hansestädte Stralsund und Greifswald mit ihren großartigen Stadtbildern, Kulturangeboten und Einkaufsquellen. Ebenso schnell führt der Weg in die bekannten Seebäder an der Ostküste von Rügen oder zu den schönsten Ausflugsstätten der Insel – ein Standortvorteil für Bewohner und Touristen in Rambin. Für Gäste öffnen freundliche Familien ihre Ferienwohnungen. Im Ortsteil Götemitz befindet sich die Pension „Landgasthaus – Die Insel auf Rügen” mit Restaurant und Veranstaltungsscheune.

In den vergangenen Jahrzehnten konnte Rambin in puncto Standortqualität mächtig zulegen und ist jetzt ein attraktiver Wohnort. Hinsichtlich der medizinischen Versorgung hat Rambin ein Prädikat verdient: „Das Gesundheitsdorf”. In der Ortsmitte gibt es eine Kindertagesstätte und einen große Kinderspielplatz. Die schulische Versorgung ist mit den Nachbargemeinden Gingst, Dreschvitz und Garz und der nahen Hansestadt Stralsund gesichert. Bachelor- und Masterstudiengänge bietet die Hochschule Stralsund. Unsere Gemeinde liegt verkehrsgünstig und ist schnell über die Autobahn A20/Bundesstraße 96 oder mit dem Zug am Bahnhof Rambin zu erreichen.

Wohnen in Rambin. Egal ob historisch oder modern, für manche ein Sehnsuchtsort.
Foto: fl

In der Alten Pommernkate gönnen sich Touristen gern inseltypische Leckereien und decken sich mit Geschenken für ihre Rückfahrt ein. Fisch aus hauseigener Räucherei, Brötchen und Kuchen aus eigener Bäckerei sind auch bei Einheimischen sehr beliebt. Direkt nebenan befindet sich die Rügener Insel-Brauerei. Vom Start weg, seit 2015, schreibt die kleine Craft-Bierbrauerei eine schier unglaubliche Erfolgsgeschichte. Einheimische kaufen ihren kleinen Tagesbedarf meist im Bäckerladen in der Dorfmitte von Rambin. Der ist gleichermaßen Tante-Emma-Laden, Zeitungskiosk und Kommunikationszentrale für die Dorfmenschen.

In der Insel-Brauerei kann man in einer Verkostung unter den edlen Craft-Biersorten wählen.

Von Landes- und Bundesprogrammen, Initiativen aus der Wirtschaft und vom Engagement der tausend Einwohner profitiert Rambin – ein Ort zum Leben, auch zum Arbeiten: Wer hier wohnen, einen Betrieb aufmachen oder freiberuflich schaffen will, findet günstige Voraussetzungen. Rambin hat Potenzial zum Wachsen, verfügt über schnelles Internet, günstige Grundstückspreise und niedrigen Gewerbesteuer-Hebesatz.

Was sonst noch über Rambin zu sagen ist, bietet dieser Link zum Tausend-Seelen-Ort.