Sachkundige Einwohner in den Ausschüssen der Gemeinde Rambin


Rambin, 12.02.2020.
Die Gemeindevertretung Rambin hat nach ihrer Konstituierung vier Ausschüsse gebildet (Finanzausschuss – Ausschuss für  , Bau, Verkehr und Umwelt, Ausschuss für Schule, Jugend und Soziales – Rechnungsprüfungsausschuss), mit denen die Entwicklung der Gemeinde vorangetrieben wird. In diesen Ausschüssen sitzen neben GemeindevertreterInnen auch sog. Sachkundige Bürger. Diese stellen sich Ihnen hier vor.

Heiko Kammigan
Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Jugend und Soziales
Heiko Kammigan

Jahrgang 1948, geboren in Donaueschingen, vorher wohnhaft in Berlin und Birkholz, wohnt seit Mai 2014 in Rambin und ist verheiratet.
Als Diplomlehrer seit 1976 im Schuldienst, arbeitete von 1985 an in Leitungsfunktionen an der Schule und war von 1990 bis zur Pensionierung Schulleiter. Seit 2013 genießt er sein Leben als Pensionär.
Er ist parteilos und als Vertreter des humanistischen Gedankenguts mit Sympathien für links, Vertreter einer offenen Zusammenarbeit mit demokratischen Kräften in der Gemeinde zum Wohl der Gemeinde. Dafür ist er auch zu Kompromissen bereit.
Bisher bekleidete er keine politischen Ämter.
Warum erklärte er sich bereit, auf Anfrage im Sozialausschuss tätig zu sein? Sein Leben in Rambin und die freundliche, aufgeschlossene Aufnahme in der Gemeinde sowie freundschaftliche und gut nachbarschaftliche Beziehungen haben ihn bewogen, seinen Anteil an der weiteren Entwicklung der Gemeinde zu leisten. Im Vordergrund dabei steht für ihn die Vision, über Parteigrenzen hinaus dafür zu wirken, für alle Bevölkerungsgruppen, besonders für die Jugend, die Lebensbedingungen zu verbessern. Nach Übernahme der Leitung des Sozialausschusses und der Einsicht in einige Probleme in der Gemeinde versucht er seinen Beitrag dafür zu leisten, dass die Alte Schule wieder in die Hand der Gemeinde kommt und im Interesse der RambinerInnen genutzt werden kann. Er ist davon überzeugt, dass die anstehenden Probleme nur im Konsens und unter Mitwirkung der Vereine, Verbände und von Einzelpersonen gelöst werden können und strebt deshalb eine enge Zusammenarbeit mit allen interessierten Kräften in der Gemeinde an.

Jürgen Meixner
stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Jugend und Soziales
Jürgen Meixner

Der gelernte Entwicklungspsychologe mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausbildung und Marketinghintergrund wurde 1958 in Kaiserslautern geboren und ist – nach beruflich sich ergebenden Stationen quer durch die Republik mit langen Aufenthalten in Bayern und in Hamburg – 2015 auf die schöne Insel Rügen nach Rambin gekommen. „Ein herrliches Fleckchen Erde zum Leben und Arbeiten, aus dem wir gemeinsam eine noch attraktivere Gemeinde für Jung und Alt, für Bürger, Neubürger und Touristen machen können!“
Jürgen Meixner ist verheiratet und hat vier Kinder. Beruflich ist er mit Beratung und Produktentwicklungsforschung in internationalen Projekten vor allem in den Bereichen Pharma und Medizintechnik beschäftigt.
Als parteiloser Demokrat setzt er auf sachbezogene Arbeit in Kommunalpolitik und Ehrenamt. Langjähriges Ehrenamt, unter anderem als Kuratoriumsmitglied einer namhaften Kinderstiftung, bringen Hintergrund und know how für die Arbeit im Sozialausschuss unserer Gemeinde mit.
Ganz besonders am Herzen liegt Jürgen Meixner neben der Weiterentwicklung Rambins zu einer modernen und attraktiven Kommune auf Deutschlands schönster Insel vor allem das Wohl der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde.

Olaf Meyer
Mitglied des Ausschusses für Schule, Jugend und Soziales
Olaf Meyer

Olaf Meyer ist 1971 in Rotenburg/Wümme geboren, aufgewachsen in Bothel und auch dort zur Schule gegangen. Nach dem Schulabschluss mit der Mittleren Reife hat er eine dreijährige Kraftfahrzeugmechanikerausbildung absolviert und nach der Lehre die Fachhochschulreife erworben. Es folgte der Grundwehrdienst. Während eines Maschinenbaustudiums sattelte er um und absolvierte eine zweijährige Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten. Nach bestandener Prüfung wurde Olaf Meyer nach Gifhorn und dann nach Stralsund versetzt. Danach zog die Familie zunächst nach Altefähr und  2003 nach Rambin. Olaf Meyer ist verheiratet und hat mit seiner Ehefrau drei Kinder. Er ist im Schießsport aktiv, Trainer mit C-Lizens, war mehrmaliger Kreis- und Landesmeister, erreichte elf Mal die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Auch in der Bundespolizei unterstützt er die Auswahlmannschaft Schießen und hat mit der Mannschaft bereits einen Polizeimeister-, und Polizeivizemeistertitel erreicht.
Einer politischen Partei gehört er nicht an. In seinem Ehrenamt als sachkundiger Bürger will er die Arbeit des Sozialausschusses erfolgreich weiterführen und die Kommunikation in der Gemeinde weiterhin fördern. In der vorherigen Wahlperiode hatte sich für ihn herausgestellt, dass es in diesem Punkl Nachholbedarf gibt. Auch die Zusammenarbeit zwischen der Gemeindevertretung, den einzelnen Vereinen und Institutionen sieht er auf einem guten Weg.

Jörg Remane
Mitglied im finanzausschuss
Jörg Remane

In der kommunalen Finanzwirtschaft kennt er sich gut aus. Denn Jörg Remane arbeitet als Amtsleiter Finanzen in der Stadtverwaltung von Bergen auf Rügen und ist dort auch 1. stellvertretender Bürgermeister de Stadt. „Geordnete Finanzen sind für die weitere Entwicklung von Rambin unerlässlich”, betont der studierte Diplomkaufmann.
Er ist 1969 in Halle an der Saale geboren, verheiratet und hat mit seiner Frau zwei Kinder. Seit 2009 lebt er in Rambin. Ein politisches Amt hat Jörg Remane bislang nicht gehabt, kennt aber als städtischer Amtsleiter das Geschäft „von der anderen Seite des Schreibtisches.” In der aktuellen Wahlperiode will er sich im Finanzausschuss verstärkt für eine stabile Finanzlage, aber auch für Investitionen im Rahmen der gemeindlichen Möglichkeiten einsetzen.

Weitere sachkundige Bürger in den Ausschüssen der Gemeinde Rambin sind:


Detlef Lindner
, Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Bau, Verkehr und Umwelt

Olaf Dragorius, Finanzausschuss

Uta Dragorius, Ausschuss für Schule, Jugend und Soziales

Sven Nagel, Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Bau, Verkehr und Umwelt