Lyrik und Tenor: Tino Eisbrenner in der Museumsscheune

Von Jürgen Meixner

Am Freitag, den 2. September hatte der Heimatverein zum zweiten Mal Tino Eisbrenner in der Museumsscheune zu Gast „on stage“. Er bezeichnet sich ja selbst gerne als Songpoet, und diesem Attribut wurde er knappe drei Stunden lang mehr als gerecht. Gekonnt begleitet mit akustischen und E-Gitarrenklängen, mit feinem, akzentuiertem und bisweilen auch kräftigem Tenor machte er mal Spaß, mal Ernst und besang Liebe und Frieden. Natürlich durften da politische Themen nicht fehlen, mit Kritik am derzeitigen politischen Handeln wurde nicht gespart.

Zitat Eisbrenners mit seiner Sicht zur politischen Großwetterlage: „Die eigentliche Tragödie, die sich hinter der aktuellen deutschen Politik  verbirgt, ist die Ächtung der Poesie. Die poetischen Verbindungen und Selbstverständnisse des Lebens verschwinden unerkannt hinter Kriegshetze und Reglementierungen. Aber Poesie ist die Essenz unserer Lebensträume.“

Daneben unternahm Eisbrenner Ausflüge in sein Liedgut des alten Ostdeutschlands, also seine Hits aus DDR-Zeiten, und da gab es auch Einiges zum Mitsingen. Die bis auf den letzten Platz voll besetzte Scheune war begeistert! Ein eher westlicher Popklassiker aus dem gelben U-Boot der Beatles war dann „Eleanor Rigby“ mit gekonnt formulierten Eisbrennerschen Hinweisen auf das aktuelle Geschehen.

Mein persönlicher Favorit bildete den Schluss dieses wirklich hörenswerten Konzerts: Das Lied vom Frieden. Eine wunderschöne Lyrik eingepackt in ebenso wunderschöner Harmonie und Melodie. Eisbrenners Botschaft: „… als gäbe es kein Hand in Hand.“ All you need is love!

Rambiner Radleridylle

Von Jürgen Meixner

Auch im Spätsommer lockt es noch viele Radtouristen auf dem Ostseeradradweg durch Rambin. Wer von Altefähr über Breesen kommend durch die schöne Kastanienallee zum historischen Dorfkern rollt, wird an unserer Bücherzelle bei St. Johannes zu einer Pause eingeladen. Hier lässt es sich in Ruhe abseits des Trubels verweilen, es gibt die Gelegenheit, in Büchern zu schmökern und das Handy aufzuladen. Bald soll auch ein kostenloser W-LAN-Hotspot zur Verfügung stehen.

Angelika E. (Name von der Redaktion geändert) aus Baden-Württemberg: „Ich bin nach 900 Kilometern mit meinem E-Bike nun kurz vor der Rückreise mit dem Zug nach Hause. Der Westen und Norden Rügens haben es mir besonders angetan, es ist idyllisch und ruhig hier. Und dieses Plätzchen habe ich mir gemerkt, hier ist es besonders schön. Ein W-LAN wäre toll! Wenn man länger unterwegs ist, ist das Datenvolumen schnell aufgebraucht und man ist froh, wenn man irgendwo doch ins Internet gehen kann. Und ganz toll wäre es, wen ich meine Fahrradbatterie hier aufladen könnte!“

Das macht also ein fahrradfreundliches Dorf am Ostseeradweg aus: Pausenmöglichkeiten, die zum Verweilen einladen und eine Infrastruktur, die mit der Zeit geht. Daran arbeitet die Gemeinde!

777-Jahr-Feier Rambin und 100-Jahr-Feier unserer Feuerwehr

Von Jürgen Meixner

Am 29. August tagt das Festkomitee ab 19:00 im Sporthaus Rambin unter Leitung des Vorsitzenden, Bürgermeister Andreas Klug.

Eingeladen sind selbstverständlich  auch wieder alle Bürgerinnen und Bürger, die Ideen und Vorschläge zum Programm der Festwoche haben oder sich  an der Planung beteiligen wollen. Rambin macht mit. Das Festkomitee freut sich auf Eure  Mitarbeit!

Elternrat der Kita „Uns Kinnerhus“ wirbt um Spenden

Liebe Rambinerinnen und Rambiner,

unsere Kita „Uns Kinnerhus“ in Rambin plant einen erlebnisreichen Sommer, beginnend mit einem großen Sommerfest. Die letzten Jahre mussten vor allem die Kleinen auf viele Veranstaltungen, die sonst fester Bestandteil jedes Kita-Jahres sind, verzichten. Darum wollen wir dieses Jahr alle Register ziehen. Immerhin gibt es nicht nur den Sommer und für unsere Vorschüler den Übergang in die Grundschule zu feiern, sondern auch das „endlich-wieder-Zusammensein“.

Hierfür bitten wir um Ihre Unterstützung. Egal ob groß ob klein, ob viel ob wenig – jede freundliche Geste wird uns helfen, die Kinderaugen noch ein bisschen mehr erstrahlen zu lassen. Wir freuen uns über alle Formen von Sach- oder Geldspenden. Das können Dinge sein die sich als Gewinne für eine Tombola, Preise an geplanten Spielstationen, Mitgebsel, Inhalt für die Schultüten am Zuckertütenbaum oder als Ausstattung bzw. im Alltag der Kita eignen, aber genauso Gutscheine zur Verlosung, Kooperationsangebote oder auch ein Zuschuss zum Beispiel für neue Außensitzgruppen. Eine Spendenbescheinigung kann bei Bedarf durch den Träger der Kita ausgestellt werden.

Unser Budget mag klein sein, doch unser Engagement und unsere Motivation sind groß! Helfen Sie uns dabei die Herzen der Kinder mit vielen wunderschönen Momenten zu füllen und werden Sie Sponsor bei der Gestaltung vieler großartiger Kindheitserinnerungen.

Herzlichste Grüße
der Elternrat der Kita „Uns Kinnerhus“
———————————————————————–
Kindertagesstätte „Uns Kinnerhus“
Am Kinnerhus 3
18573 Rambin
Arbeiterwohlfahrt AWO Rügen (awo-ruegen.de)

Kontakt:
Vorsitzende des Elternrates – Josephine Fricke
josephine_fricke@gmx.de

Kultur in der Scheune: Konzert mit Tino Eisbrenner am 2. September

von Jürgen Meixner

Am Freitag, den 2. September, ab 17:00 dürfen sich die Musikinteressierten wieder auf ein Konzert mit Tino Eisbrenner freuen!

Songpoest Tino Eisbrenner wird im Jahr des Tigers 60 Jahre alt. Der Lyriker, Geschichtenerzähler und Melodienschreiber lädt das Publikum mit „Kalumet (zu Deutsch Friedenspfeife)“ zu einer etwas surrealen musikalischen Interviewreise ein, die viel Licht  in so manche Galaxie des Eisbrenner-Universums wirft und auf poetische Art zum Aufatmen verführt. Ein zeitloses Gespräch über die Zeiten und Zeit – abseits gewohnter Konventionen und … Marshmallows.

Das Konzert findet in der Museumsscheune statt.

Backofengespräch am Freitag (26. August) ab 17 Uhr. Ernst Moritz Arndt im Mittelpunkt

Ernst Moritz Arndt steht im Mittelpunkt des kommenden Backofengesprächs am Freitag (26. August) ab 17 Uhr. Über den auf Rügen in Groß Schoritz geborenen Publizisten, Politiker und Dichter berichtet Katharina Venz-Weiße. Als Leiterin des Ernst-Moritz-Arndt-Museums in Garz ist sie eine ausgewiesene Kennerin zum Thema.

1769-1860 deutscher Schriftsteller und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung. Foto: Wikimedia Commons

Arndt, der zeitweilig auch im Rambiner Ortsteil Grabitz gelebt hatte, wird im Heimatmuseum besonders gewürdigt: Hier steht die Buche und eine Informationstafel zum Gedenken an Leben und Schaffen von Ernst Moritz Arndt. Das Heimatmuseum, Drift 8, befindet sich in unmittelbarer Nähe des Rambiner Bahnhofs. Beim traditionellen Backofengespräch stehen wechselnde Themen und Referenten auf dem Programm. Man versammelt sich um den Lehmbackofen, lauscht dem Vortrag und beteiligt sich an der Diskussion. Derweil reifen im Ofen eine Reihe rustikaler Brote, die anschließend verteilt werden. Eintritt ist frei.

2. Rambiner Kinderbedarfsbörse

Von Josephine Fricke

Kinderkram gibt’s hier bei uns!

Die Rambiner Kinderbedarfsbörse öffnet am 10. September 2022 wieder ihre Türen.

Von 9:30-13 Uhr findet man im Heimatmuseum alles rund um‘s Kind nach Größe und Thema sortiert.

Schwangere dürfen sogar bereits ab 9 Uhr shoppen.

Da ist für jeden was dabei:

Kleidung und Schuhe der Saison

Accessoires

Badeartikel

Sport- und Spielzeug

Musik & Bücher uvm

Schwangerschafts- und Stillbedarf

und vieles mehr!

Wer als Verkäufer dabei sein möchte schickt am 13. August um 18 Uhr eine E-Mail mit Namen, Adresse und Telefonnummer an rambinerkinderbedarfsboerse@web.de.

10% des Umsatzes gehen als Spende an die Rambiner Kita „Uns Kinnerhus“.

Bleibt auf dem laufenden und folgt uns auf facebook:

https://www.facebook.com/RambinerKinderbedarfsb%C3%B6rse-105855012033209/

Beim nächsten Backofengespräch geht’s ins Universum / Beginn Freitag, 29. Juli, ab 17 Uhr

Tilman Reinecke ist nächster Gesprächspartner beim Backofengespräch im Rambiner Heimatmuseum, Drift 8. Bis 2014 war er als Pastor auch für Rambin zuständig. Am Freitag (29. Juli) ab 17 Uhr wird er philosophisch und astronomisch: „Alles ist Eins – Das Universum als ein freundlicher Ort“, lautet sein Thema.
Die monatlichen Backofengespräche haben schon lange Tradition. Immer stehen wechselnde Themen und Referenten auf dem Programm. Man versammelt sich um den Lehmbackofen, lauscht dem Vortrag und beteiligt sich an der Diskussion. Derweil reifen im Ofen eine Reihe rustikaler Brote, die anschließend verteilt werden. Eintritt ist frei.

777 Jahre Rambin – Festwoche im nächsten Jahr. Jeder kann mitmachen

Von Heiko Kammigan
Es sieht aus wie eine Schnapszahl, ist aber keine Schnapsidee: Rambin feiert 2023 das 777. Jahr – es geht um das Jahr, in dem Rambin das erste Mal in Urkunden nachgewiesen werden konnte. Eigentlich wollten wir im vergangenen Jahr 775 Jahre Rambin groß feiern, dann machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung.

Schon 2021 haben wir ein Festkomitee gebildet, das nun wiederbelebt wurde. Inzwischen haben zwei Sitzungen unter der Leitung des Bürgermeisters Andreas Klug stattgefunden. Unter Beachtung des Beginns der Schulferien liegt nun die Festwoche in der Zeit vom 02.07.2023 bis zum 09.07.2023.

Alle können sich beteiligen

Von Anfang an war klar: Wir wollen die öffentliche Diskussion über das Programm entfachen. Also: Wir geben einen Rahmen vor, alle Rambinerinnen und Rambiner können sich mit eigenen Ideen einbringen.

Es soll eine Festwoche durch und für alle in Rambin werden, es sollen alle Altersgruppen, Vereine, Betriebe etc. angesprochen sein, sich in ihrer Gemeinde wiederfinden. Und da die Freiwillige Feuerwehr Rambin in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag begeht, soll auch dieses Ereignis gebührend gefeiert werden.

Die Programmidee, die den Rahmen bilden soll:

02.07.2023:
13.00 Uhr Eröffnungsgottesdienst in der Rambiner Kirche, anschließend Besuch der Kapelle in Bessin. Erreicht werden soll dieses historische Kleinod je nach Geschmack mit Kutschen, Fahrrädern, Feuerwehr, Inlinern, … Betreut werden die Gäste von den Mitgliedern des Kapellenvereins Bessin und ihren HelferInnen bei der Besichtigung der Kapelle, beim gemütlichen Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und rund um den Grill.

03.07.2023:
Der Montag steht unter dem Motto: „Rambin ist fit“ und beginnt um 16.00 Uhr mit einem Sportfest für die Kinder unter Regie der Landjugend. Ab 17.30 Uhr gibt es für alle Sportinteressierten die Möglichkeit, ihre Fitness beim Joggen, Walken, Fahrradfahren oder auf Inlinern unter Beweis zu stellen. Der Getränkewagen steht anschließend zum Durstlöschen zur Verfügung.

04.07.2023:
Um 17.00 Uhr empfängt der Bürgermeister in der „Pommernkate“ Gewerbetreibende aus Rambin und den Rambiner Ortsteilen.

05.07.2023:
Der Seniorennachmittag am Mittwoch wird mit einem Programm der Kinder aus unserer KiTa eröffnet, einem Vortrag über Charlotte von Kathen gestaltet und mit Kaffee und Kuchen ergänzt. 

06.07.2023:
Der Abend steht ganz im Zeichen des 100. Geburtstages der Freiwilligen Feuerwehr Rambin. Im Festzelt werden AmtsträgerInnen der Öffentlichkeit sowie Rambinerinnen und Rambiner die Kolleginnen und Kollegen der FFW Rambin würdigen und feiern. 

07.07.2023:
Traditionsgemäß findet an diesem Freitag auf dem Museumshof und in der Kulturscheune der Museumstag des Heimatmuseumsvereins Rambin statt. Das traditionelle Backofengespräch beginnt um 17.00 Uhr, davor und danach besteht die Möglichkeit Exponate des Museums zu besichtigen, den alten Lanz-Traktor und das Sägegatter in Aktion zu erleben, an Führungen durch das Museum teilzunehmen und die Trenter Traktorengruppe zu begrüßen. Anschließend trifft man sich im Festzelt zum Tanz.

08.07.2023:
Der Höhepunkt der Festwoche: DER FESTUMZUG

Beginn (geplant): 13.00 Uhr.  Die Konzeption für den Festumzug wird erarbeitet. Ergänzt wird der Umzug durch Ausstellungen im Kloster und im Heimatmuseum, ein „Wettergespräch“ mit Stephan Kreibohm, den Auftritt einer Schalmeienkapelle, Clown Max mit seinen Riesenbällen, Hüpfburgen, mit Kinderschminken, Genüsslichem aus Topf, Pfanne, Ofen und vom Grill sowie den Durstlöschern im und vorm Festzelt, Tanz in die Nacht und Feuerwerk.

09.07.2023:
Die Festwoche endet mit einem deftigen Frühschoppen.

Im Kloster soll eine Ausstellung gezeigt werden. Foto Frank Levermann

Und an dieser Stelle die große Bitte an alle Rambinerinnen und Rambiner und ihre Freunde:
Gern nimmt das Festkomitee Hinweise, Wünsche, Ergänzungen entgegen. Ansprechpartner:
Bürgermeister Andreas Klug