Rambiner Ostseewelle-Weg wird am 22. August mit einer Bürgerparty eingeweiht

Von Frank Levermann
Rambin hat jetzt einen neuen Straßennamen und der Angelhafen eine offizielle Adresse: Ostseewelle-Weg Nr. 1. Die anderthalb Kilometer lange Wegstrecke führt vom Rambiner Ortsteil Giesendorf mit einigen Windungen durch das Grünland zum Hafen am Kubitzer Bodden.

Am Dienstag, 22. August, wird der Ostseewelle-Weg mit einer Eröffnungsparty ab 16 Uhr im Angelhafen eingeweiht. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger. Um 18 Uhr wird das neue Straßenschild von Bürgermeister Andreas Klug enthüllt.

Der Ostseewelle-Weg von Giesendorf zum Rambiner Hafen am Kubitzer Bodden. Foto: Christian Rödel, Grafik und Bildmontage: Frank Levermann.
Holger Klühs aus Rambin hat die Initiative zur Bewerbung beim Sender Ostsee-Welle ergriffen.

Für Partystimmung sorgt der Sender Ostseewelle mit Musik und Moderation. Würstchen vom Grill gibt es gratis, Bier und alkoholfreie Getränke zum kleinen Preis. Die Aktion wird im Sender bis 20 Uhr übertragen.

Parkmöglichkeiten werden auf der Wiese am Hafen eingerichtet.

Das Ganze ist eine Marketing-Aktion des Senders Ostseewelle Hit Radio MV, der die Partykosten trägt und darüber hinaus dem Angelverein eine Prämie stiftet. Bewerben konnten sich Kommunen aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern mit einem Vorschlag für die Benennung als Ostseewelle-Weg, Ostseewelle-Straße oder Ostseewelle-Platz. Acht Orte im Land kamen dabei zum Zuge. In Rambin hatte Holger Klühs die Idee zur Bewerbung und alles mit Bürgermeister Andreas Klug abgesprochen. Details hat der Vorsitzende des Angelvereins, Martin Seiler, kürzlich vor Ort mit dem Veranstaltungsmanager des Senders, Arne Simon, vereinbart.

Vorbereitungsgespräch zur Bürgerparty im Anglerhafen (v.l.): Uwe Sadewasser (Hafenmeister), Martin Seiler (Vereinsvorsitzender), Arne Simon (Radiosender), Andreas Klug (Bürgermeister)

Rambin 777 Jahre: Impressionen vom Festumzug

Darauf hatten viele Rambinerinnen und Rambiner hingearbeitet: Die Festwoche zur 777-Jahresfeier von Rambin geriet zum Großereignis – eine respektable Leistung von engagierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde von nicht einmal 1.000 Einwohnern. Die Bildergalerie  gibt einen Eindruck vom Festumzug. Fotos: Frank Levermann.

Holger Behrndt hat für sein Geburtsdorf eine Liebeserklärung als Video geschaffen, das Aufnahmen vom Festumzug von 1996 enthält, als Rambin das 750-Jährige feierte. Derzeit arbeitet er an einem aktuellen Video von der 777-Jahres-Feier. Wer möchte, kann ihm dafür seine besten Fotos und Videos zur Verfügung stellen. Bitte vorab eine Mail mit Name/Adresse an holger.behrndt@gmail.com. Er antwortet dann mit der Bitte um Zusendung eines Download-Links. Alternativ „Zustellung“ als USB-Inhalt zum Kopieren auf einem PC bei dokuteam-x Behrndt & Herud GmbH, Rambin, Hauptstraße 32, Telefon 038306 629 0.


2. bis 8. Juli: Große Festwoche in Rambin


Nachtrag: Für alle, die unsere Gemeinde mal  aus anderer Perspektive sehen wollen:

Am 1. Juli, 14:00 Uhr, wird im Kloster St. Jürgen vor Rambin die „Luftbilderausstellung – Rambin aus der Vogelperspektive“ eröffnet. Es werden neue großformatige Fotos des Stralsunder Fotografen Christian Rödel gezeigt. Interessierte können die Fotos kaufen.

Die Ausstellung ist nachmittags während der gesamten Festwoche geöffnet.

Kunst:Offen 27. – 29. Mai 2023

Liebe RambinerInnen, liebe FreundInnen des Klosters Rambin,
wir laden Sie herzlich zu unserer Kunst:Offen Ausstellung an den Pfingstfeiertagen ins Kloster Rambin ein.
Von Sonnabend bis Montag ist von 10-18 Uhr ist die Kapelle für Besucher geöffnet.
Mehrere Künstler aus der Region zeigen ihre Bilder.
Nachmittags wird im Klosterhof u.a. Kaffee und Kuchen angeboten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Der Förderverein Denkmal Kloster Rambin