Tag des Museums und Rambiner Kreativmarkt

Von Jutta Freitag und Frank Levermann.

Am 15. Mai wurde – wie vielerorts – auch in Rambin der Tag des offenen Museums begangen. Im Außenbereich konnte die historische Sammlung landwirtschaftlicher Geräte besichtigt werden. Prof. Wolfgang Heun erklärte Interessierten die Ausstellungsstücke in der Museumsscheune. Zeitgleich gab es auf dem Museumsgelände beim Kreativ-Markt kunstvoll gefertigte Handarbeiten und Bioprodukte aus Rambin und Umgebung zu kaufen.

Beim Rambiner Kreativ-Markt gab es kunstvoll gefertigte Handarbeiten und Bioprodukte. Foto: Jutta Freitag.
Wer Garten oder Terrasse mit Tomaten- und anderen Pflanzen bereichern will, wurde fündig beim Rügener Kreativ-Markt. Foto: Jutta Freitag.

Mit welchem Gerät Bauern auf Rügen bis in die 1930er Jahre arbeiteten, lässt sich in der Ausstellung des Museums aufspüren. Hier, ganz in der Nähe des Rambiner Bahnhofs, ist alles unter Dach und Fach versammelt: Vom Dreschflegel bis zum Rübenschneider. Unter den Ausstellungsstücken befindet sich das älteste Horizontal-Sägegatter von Mecklenburg-Vorpommern. Mit einem einzigen Sägeblatt schaffte es die monströse Maschine, aus mächtigen Baumstämmen schnurgerade Balken und Bretter zu schneiden.

Ältere Besucher erinnerten sich: „Genauso sah es damals bei meinen Großeltern aus. Foto: Jutta Freitag.
Pressetermin an Mecklenburg-Vorpommerns ältestem Horizontal-Sägegatter mit Vereinsvorsitzendem Prof. Wolfgang Heun (links) und Journalist Jens Köhler. Foto: Frank Levermann.

Eine Antwort auf „Tag des Museums und Rambiner Kreativmarkt“

  1. Alles in Ordnung, allerdings passt das Foto mit den Tomatenpflanzen nicht so gut zum Kreativmarkt. Da wäre ein anderes günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.