Sächsisch sprechender Berliner schreibt Bücher über Rügen

Im Rahmen des 144. Backofengespräches las Dr. Dieter Nauman aus seinem Buch “Rügener Sammelsurium. Geschichte und Geschichten von Deutschlands größter Insel”. Naumann, der sich selbstironisch als “sächsisch sprechender Berliner” ankündigte, begeht seit 1996 regelmäßig mit Freunden von der Humboldt-Universität Berlin den Jahreswechsel auf Rügen. Da er dabei quasi als “Reiseführer” fungiert, begann er sich zunächst sporadisch und schließlich systematisch mit der Geschichte, den Sehenswürdigkeiten und den Bewohnern der Insel zu beschäftigen, sammelt seitdem historische Reisebeschreibungen, Reiseführer, Ansichtskarten und andere Dokumente, sucht das Gespräch mit Chronisten und “normalen” Rüganern. Nach kleinen Veröffentlichungen im Internet und Beiträgen in den “Jasmunder Heimatheften” folgte 2019 das “Sammelsurium”.

Unterhaltsame Stunden bei amüsanten Geschichten mit Dr. Dieter Naumann.

Für die Lesung hatte Naumann aus den 47 Kapiteln seines Buches vier ausgewählt, die sich unter anderem mit dem sogenannten “Zwickelerlass” (einem vergeblichen Versuch, die Freikörperkultur an der Bäderküste zu verbieten) und den verschollenen Gästebüchern der Leuchtturmwärterfamilie Schilling vom Kap Arkona befassten. Am Ende der Lesung sprach Naumann seine nächsten Projekte an, darunter ein Buch über Mönchgut und der zweite Teil des “Sammelsurium”. Die Teilnehmer an der Lesung waren sich einig: Ein interessanter und amüsanter Nachmittag.