Heimatmuseum: So war Landwirtschaft früher

Die Spreu vom Weizen trennen – früher war das keine Redensart, sondern
Schwerstarbeit in der Landwirtschaft. Mit welchem Gerät Bauern auf Rügen bis in die 1930er-Jahre arbeiteten, lässt sich am besten im Heimatmuseum Rambin aufspüren. Hier, ganz in der Nähe des Bahnhofs, ist alles unter Dach und Fach versammelt: Vom Dreschflegel bis zum Rübenschneider. Seele und Motor des Museums ist ein Förderverein – und der ist gerade 20 Jahre alt geworden. Ganze Seite lesen.

Wer an einem Besuch und einer Führung interessiert ist, wende sich an:

Prof. Dr. Wolfgang Heun, 03 83 06 / 6 29 45
Georg Jeske, 03 83 06 / 2 02 95 oder
Jürgen Herud, 03 83 06 / 6 00 86

Die Satzung des Fördervereins finden Sie hier: Satzung Verein Heimatmuseum
Links weiteren Berichten über historisch Stätten in Rambin:
Kloster St. Jürgen vor Rambin
Kapelle Bessin