Rambin sucht Nachfolge für die Hausarztpraxis

Von Frank Levermann

Die langjährig in Rambin praktizierende Hausärztin, Dr. Martina Lindner, tritt zum Juli 2024 in den Ruhestand. Seit langem schon sucht sie eine Nachfolge. Daran ist auch die Gemeinde Rambin sehr interessiert. Um den Start für eine künftige Ärztin oder für den Arzt leicht zu machen, hat die Gemeinde das Ärztehaus gekauft und vermietet es zu günstigen Konditionen. Bei Interesse ist auch Kauf möglich. Die Gemeinde würde bei der Wohnlösung in Rambin behilflich sein (Miete oder Baugrundstück). Alles für die Übernahme der Praxis finden Sie hier. 

Seit mehr als hundert Jahren gibt es in Rambin in ununterbrochener Folge eine qualifizierte medizinische Versorgung, zeitweilig sogar mit mehreren Ärzten und bis zu 14 Bediensteten am Ort. Hier ist die ganze Geschichte.

Anzeige

Von wegen Krise am Bau: Neues Eigenheim für Störche

Von Tobias John

Gemeinsam für den Naturschutz:  Im Rambiner Ortsteil Götemitz entstand ein neues Storchennest dank einer Kooperation der Firmen Reifen Helm, Rotec, Rügener Landhandel sowie Hermann Loers.

Dank der großzügigen Spende einer Traktorfelge durch die Firma Reifen Helm und den fachkundigen Umbauarbeiten der Firma Rotec steht jetzt ein neues Storchennest in Götemitz. Die Baumaschinen von Rügener Landhandel und Hermann Loers ermöglichten den reibungslosen Abbau des alten Nests und den Aufbau des neuen. Eine erfolgreiche Kooperation für den Schutz unserer heimischen Tierwelt.

Die Gemeinde Rambin bedankt sich bei allen beteiligten Akteuren.

Der „Altbau“ des Storchennestes muss runter. Foto: Tobias John
Alles in schwindelnder Höhe. Foto: Tobias John
Die Traktor-Felge bildet das Fundament für das neue „Eigenheim“der Storchenfamilie. Foto Tobias John

Das gehört nicht hierhin: Müll in unserer Umwelt

Von Tobias John

In den vergangenen Monaten häuften sich Vorfälle, bei denen Bauschutt, Haushaltsabfälle oder Sondermüll entlang der Wege und Straßen hinterlassen wurden. Ein Blick auf die Fotos zeigt dieses unverantwortliche Verhalten.

Das unerlaubte Abladen von Müll trägt nicht nur zur Verschmutzung der Umwelt bei, es schadet auch dem Ruf der Gemeinde und kann erhebliche finanzielle Belastungen verursachen. Giftige Substanzen können in Boden und Grundwasser gelangen mit Folgen für Natur und Gesundheit der Menschen.

Ich appelliere an Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde, eine proaktive Rolle einzunehmen, indem sie verdächtige Aktivitäten melden und sich für eine saubere Umgebung einsetzen (Meldungen an Tobias John, E-Mail tobsen01@gmx.de). Es ist von entscheidender Bedeutung, dass jeder Einzelne seinen Teil dazu beiträgt, die Gemeinde vor illegaler Müllentsorgung zu bewahren.

Nikolausmarkt in Rambin: Eine festliche Zusammenkunft

Von Tobias John

Am 10. Dezember  versammelte sich eine fröhliche Gemeinschaft von Rambin auf dem alljährlichen Nikolausmarkt, der wahrhaftig eine Atmosphäre voller Freude und Besinnlichkeit bot. Die örtliche Feuerwehr sowie der Förderverein „Denkmal Kloster Rambin“ übernahmen mit großem Engagement die Verantwortung für das kulinarische Angebot, darunter köstliche Leckereien vom Grill, Waffeln sowie wärmenden Glühwein.
Ein vielfältiges Sortiment selbstgebastelter Artikel erwartete die Besucher, die sich die Gelegenheit nicht entgehen ließen, einige dieser liebevoll hergestellten Handwerksstücke zu erwerben. Der Zuspruch aus der Dorfgemeinschaft war bemerkenswert und trug maßgeblich zu der herzlichen Stimmung bei.
Das wohl strahlendste Ereignis des Tages war zweifellos die Ankunft des Nikolauses, der anstelle seines gewohnten Schlittens diesmal auf den alten Lanz Bulldog aus dem Rambiner Heimatmuseum umstieg. Die Kinder jubelten, als der Nikolaus in Begleitung von Weihnachtsliedern und der wohligen Wärme des Feuers, das extra für das Zubereiten von Stockbrot entfacht wurde, eintraf.
Der Nikolausmarkt in Rambin war zweifellos ein bezauberndes Fest, das nicht nur die Vorfreude auf Weihnachten steigerte, sondern auch die Gemeinschaft in einem festlichen Rahmen zusammenführte.

Besinnliche Rentner-Weihnachtsfeier

Von Tobias John

Am 6. Dezember versammelten sich 52 Teilnehmer voller Vorfreude auf der Rentner-Weihnachtsfeier in der zauberhaften Kulisse der Pommernkate Rambin. Bei duftendem Kaffee, verlockendem Kuchen und inmitten von besinnlicher Atmosphäre fanden die Gäste Zeit für herzliche Gespräche und genossen die Ruhe des Moments. Es war ein Zusammentreffen, das durch die festliche Stimmung und die Wärme gemeinsamer Erinnerungen zu einem unvergesslichen Ereignis wurde. Ein besonderer Dank gebührt Gudrun für ihre unermüdliche Organisation und ihren Einsatz, der dazu beitrug, diese schöne Veranstaltung zu gestalten.

Neue Abenteuer auf dem Spielplatz in Rambin

Von Tobi John

In der Gemeinde Rambin erwartet die kleinen Abenteurer ein aufregendes neues Spielgerät: Ein Kletter-Spielset, das den Spielplatz bereichern wird! Mit verschiedenen Herausforderungen und Kletterelementen bietet dieses neue Gerät eine spannende Möglichkeit für Kinder, ihre motorischen Fähigkeiten zu verbessern und ihre Abenteuerlust zu entfachen. Eltern und Kinder gleichermaßen können sich auf ein unterhaltsames und lehrreiches Spielerlebnis freuen, das bald auf dem Spielplatz in Rambin verfügbar sein wird.

Der Spielplatz in Rambin ist bei vielen Kindern sehr beliebt – und weil er so groß ist, nie überlaufen. Es gibt Berichte, dass sogar Familien aus Stralsund mit ihren Kleinen hierherkommen. Jetzt entsteht eine neue Attraktion für das Klettern. Foto: Tobias John

Offene Naturwerkstatt mit Katrin am 26.11.2023

Wann: 26. November 2023, 13.00 – 16.00 Uhr
Wo: An der Kapelle, Kloster Rambin
Wer lädt ein: Förderverein Denkmal Kloster Rambin e.V.

Werkeln im Freien mit Naturmaterialien
Motto: Lichter für den Advent (Bienenwachs-Kerzenziehen)
Teilnahme, kostenlos, aber bei Mitnahme von Kerzen bitte Materialkosten einplanen